Hotel Regina

  • Hotel Regina, Mürren
    Regina mit Eiger
  • Hotel Regina, Mürren
    Regina im Dorf
  • Hotel Regina, Mürren
    Zimmer 12
  • Hotel Regina, Mürren
    Zimmer 44
  • Hotel Regina, Mürren
    Bar
  • Hotel Regina, Mürren
    Salon
  • Hotel Regina, Mürren
    Jungfrausaal
  • Hotel Regina, Mürren
    Historisches Zimmer
  • Hotel Regina, Mürren
    Denkmalgeschütztes Hotel mit Sonnenkollektoren
Online buchen
Detailkarte einblenden

Das einfache Jugendstilhotel steht als Kultur- und Verweilort für Einheimische und Gäste mitten im autofreien Dorf Mürren mit einmaligem Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau. Langjährige Gäste kauften das Haus im Sommer 2014 und bewahrten es damit vor der Schliessung.

Weitab vom hektischen Treiben, hoch oben auf einer Bergterrasse – 1650 Meter über Meer – und nur durch das enge Lauterbrunnental von der mächtigen Bergkette Eiger, Mönch und Jungfrau getrennt, liegt mitten im Dorfzentrum von Mürren das historische Hotel Regina. Das über 100-jährige Haus hat seinen ursprünglichen Charme bewahrt. Der prächtige Speisesaal, die Sonnenterrasse und die grosszügige Veranda bieten eine atemberaubende Sicht auf das Bergpanorama der Jungfrau-Region. Das Schilthorn und viele weitere weltberühmte Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten liegen direkt vor der Zimmertüre. Die Zimmer (50) sind einfach, in der Regel mit Möbeln aus der Anfangszeit ausgestattet, grosszügige Duschen befinden sich auf allen Etagen, einige Zimmer verfügen über ein eigenes Bad.

Geschichte Hotel Regina

Geschichte seit 1895

Kurz nachdem das Walser Berdorf Mürren 1891 durch die Lauterbrunnen-Mürren-Bahn verkehrstechnisch erschlossen wurde, wird 1895 das Haus als Pension Beau-Site mit 21 Zimmern eröffnet. Es steht somit stellvertretend für den Bau-Boom in der Schweizer Hotellerie kurz vor der Jahrhundertwende. In seiner über 120-jährigen Geschichte erlebt das Regina die Einführung des Wintertourismus in Mürren, welches unter englischer Führung zu einer Wiege des alpinen Skisports wird. Gerade in den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg werden in Mürren das Regina und weitere Hotels ausgebaut und auf ein grosses, elitäres Publikum ausgerichtet. Der ursprünglich kompakte dreigeschossige Holzbau vereinte in seiner Formensprache sowohl moderne, als auch traditionelle Stilelemente, war mit schlichten Schindeln versehen und wies ein massives Sockelgeschoss auf. Mit dem neuen Besitzer kamen ein weiteres Obergeschoss, ein dreiachsiger Anbau auf der Westseite mit einem Saal, ein Mansart-Walmdach und ein neuer Name ‹Regina Hotel Beau-Site› hinzu. Zwischen 1911 und 1914/16 wich der Garten auf der Bergseite des Gebäudes dem heute noch bestehenden Entrée-Anbau. Der Ausbruch des Grossen Krieges und das Ausbleiben der Gäste lassen diese Pläne in einer Katastrophe enden. In dieser Situation verbinden sich wirtschaftliche Improvisation und humanitäre Anliegen. Mürren wie auch das Regina selber beherbergen 1916-1918 internierte Soldaten aus dem gesamten British Commonwealth. Auch dank den positiven Erlebnissen der internierten Briten kann Mürren nach dem Krieg seine Entwicklung weiterverfolgen. Das Regina Beau-Site ist fixer Partner des Reiseveranstalters Henry Lunn, der exklusive Reisen für britische Touristen anbietet und damit in den 1920er Jahren auch dem Regina eine erste Blütezeit beschert. Im Regina logieren zu dieser Zeit bekannte Gäste wie Lady Greta Raeburn, Mitglied des Ladys Ski Club und der Mürrener High Society. Im Zweiten Weltkrieg werden französische und italienische Soldaten im Hotel interniert. Die Jahre nach 1945 stellen eine weitere Blütezeit dar. Das Regina ist neben dem Palace ein etabliertes Zentrum für Veranstaltungen (bspw. Infernoball 1948, Bundesfeier von Mürren 1949). 1955 wird Mürren und insbesondere das Hotel Regina zwischenzeitlich zu einem Hotspot internationaler Politik. Dort nimmt am 25. Juli der westdeutsche Bundeskanzler Adenauer an einer Pressekonferenz Stellung zum Abschluss der Genfer Konferenz, welche u.a. eine deutsche Wiedervereinigung behandelt. Die späten 1950er und 1960er Jahre stellen das Haus vor Schwierigkeiten. Nach dem Verkauf des Hotels an zwei Basler Familien wird der Status des Hotels vorübergehend aufgegeben und das Regina als Ferienheim geführt. 2014 erfolgt der Kauf des Hauses durch die ‘Hotel Regina Mürren A.G.’ Diese hat zum Ziel, das Hotel vor der Schliessung zu retten, das historische Erbe zu bewahren und das Regina wieder zu einem kulturellen Zentrum und Verweilort Mürrens zu machen. Seit 2015 ist das Regina Mitglied bei den Swiss Historic Hotels.

Claude Muller
  • Gastgeber
  • Claude Muller
  • Hoteltyp
  • Aktiv/Sport, Familien-/Kinderfreundlich, Kunst und Kultur,
  • Lage
  • In den BergenIn den Bergen
  • Öffnungszeiten
  • Juni bis Oktober Dezember bis April
Übersicht aller Hotels