Romantik Seehotel Sonne

  • Festsaal
    Festsaal
  • Prunkstube
    Prunkstube
  • Junior Suite mit Seesicht
    Junior Suite mit Seesicht
  • Doppelzimmer Lake Deluxe
    Doppelzimmer Lake Deluxe
  • Seewiese
    Seewiese
  • Garten Restaurant am See
    Garten Restaurant
  • Restaurant Sonnengalerie
    Restaurant Sonnengalerie
  • Restaurant Burestube
    Restaurant Burestube
  • Guggenbuehlstube
    Guggenbuehlstube
  • Turmsaal
    Turmsaal
  • Luftaufnahme
    Luftaufnahme
Online buchen
Detailkarte einblenden

Historisches Hotel am Zürichsee - seit 1641.

Direkt am Zürichsee gelegen - nur zehn Minuten von Zürich-City entfernt, verbreitet die Sonne historischen Zauber - und das schon seit 1641. Die Sonne ist eine perfekte Symbiose zwischen historischer Bausubstanz und moderner Architektur. Die 40 einzigartigen Zimmer, der historische Festsaal aus dem Jahr 1839, die gemütlichen Stuben, die Sonnengalerie mit der Terrasse sowie die Originalgemälde und Skulpturen von weltbekannten Künstlern laden ein, dem Wahrzeichen von Küsnacht einen Besuch abzustatten. Dieser wird auch kulinarisch mit einer marktfrischen Küche abgerundet.

Geschichte Romantik Seehotel Sonne

Geschichte seit 1641

Der früheste Hinweis auf eine Wirtschaft zur Sonne in Küsnacht am Zürichsee stammt aus dem Jahr 1641. Das in den folgenden Jahrhunderten urkundlich gut dokumentierte Wirtshaus mit Tavernenrecht war direkt an einen vermutlich aus dem 14. Jahrhundert stammenden Turm angebaut. 1711 kam das Gasthaus durch Erbschaft in den ­Besitz der Familie Guggenbühl, welche das Haus mehr als zwei Jahrhunderte führte. Bis um 1900 konnte der Betrieb fortlaufend erweitert werden und landwirtschaftliche Grundstücke, eigene Reben und neue Gebäude wurden dem Familienbesitz angegliedert. Die Wirtschaft fand in zeitgenössischen Reisebeschreibungen Erwähnung und die Sonnenwirte richteten ihr Angebot mit sonntäglichen Tanz- und Musikveranstaltungen auf die Zürcher Stadtbevölkerung aus. So wurde 1839, ein Jahr nach der Fertigstellung der Seestrasse, der neue Tanz- und Festsaal eröffnet und vor dem Haus wurden ein Platz für Kutschen sowie Stallungen hinzugefügt. Für die immer zahlreicher mit dem Dampfschiff anreisenden Gäste liess der Sonnenwirt einen eigenen Steg ­anlegen. Zudem beteiligten sich die Sonnenwirte im ausgehenden 19. Jahrhundert aktiv beim Bau der rechtsufrigen Zürichsee-Bahn und der Einführung des elektrischen Lichts. Den gut laufenden Geschäften bereitete der Erste Weltkrieg ein jähes Ende; erst in der Zwischenkriegszeit konnte sich der Betrieb langsam wieder erholen. Bei den umfassenden Erneuerungsarbeiten in den 1990er Jahren durch die heutige Eigentümerschaft wurde der historischen Substanz im Haus grosse Aufmerksamkeit geschenkt. Im Gesellschaftssaal mit Bühne von 1911 wurden ein Restaurant sowie zeitgemässe Zimmer eingebaut. Der mittelalterliche Turm, die historischen Gaststuben mit wertvollem Täfer und dekorativen Malereien dokumentieren im neu gestalteten Haus die jahrhundertealte Tradition des Gasthauses. Den architektonischen Höhepunkt aber bildet der weitgehend im Originalbestand restaurierte Tanz- und Festsaal von 1839 mit seinem schwingenden Tanzboden. Das Haus ist seit 2007 Mitglied von Swiss Historic Hotels. (RF)

René Grüter & Catherine Julen Grüter
  • Gastgeber
  • René Grüter & Catherine Julen Grüter
  • Hoteltyp
  • Bankette, Seminare, Wellness/Spa, Familien-/Kinderfreundlich, Park/Garten, Kunst und Kultur,
  • Hotelklassifikation
  • Lage
  • In der StadtIn der StadtAm WasserAm Wasser
  • Mitgliedschaften
  • hotelleriesuisse
  • Öffnungszeiten
  • ganzjährig
Übersicht aller Hotels